top of page
  • Bloody

Von Release Party und Urgesteinen

Aktualisiert: 20. Nov. 2022


Gravestone

Ein Metal Abend vom feinsten!


Im Kaminwerk in Memmingen wurden am Freitag ordentlich die Köpfe geschleudert.

Headbanging war angesagt bei den Metal Sounds von Firephoenix und Gravestone.


Aber fangen wir an mit Firephoenix!


Die 4 Jungs aus Göppingen feierten am Freitag den Release ihres gleichnamigen Debütalbums und das hat es wirklich in sich. Heavy Metal/Powermetal vom feinsten.






Ich muss ja ehrlich gestehen, ich bin zufällig auf die Jungs aufmerksam geworden.

Nachdem ich in die ersten Veröffentlichungen reingehört habe, war ich direkt heiß darauf, Firephoenix live zu sehen. Und was könnte es für eine bessere Möglichkeit geben, als der Release ihres Albums? Mit André an der Gitarre und den Vocals, Nick an der Gitarre, Kevin am Bass und Luca an den Drums schmetterten sie am Freitag dem Publikum ihre Album um die Ohren.


Mit "Children of Utopia, Pissing against the Wind, 7 Deadly Sins, Lost in Life" um mal ein paar Songs zu nennen, legten sie einen Power geladenen Auftritt hin. Ich war immer wieder fasziniert, was Nick für ein Fingerspiel am 6-Saiter ablieferte. Das war Gitarrenspiel von der ganz heftigen Sorte. Der Junge beherrschte sein Element vom feinsten. Durch André haben sie einen Frontmann, der stimmlich sehr geil den typischen Metal Sound der früheren Generation rüber bringt. Wir sind hier nicht irgendwo beim Metalcore, sondern beim richtig geilen Heavy Metal bzw. Powermetal.


Die Jungs sind auch keine Newcomer sondern haben bereits genug Erfahrungen durch frühere Bands. Alles in allem stimmt hier einfach das komplette Gesamtpaket.

Wer also auf den geilen Klang von Metal steht, sollte sich unbedingt das Album anhören.

Nachdem die Jungs ihren letzten Song rausgehauen hatten, wurde es ruhiger und die Bühne wurde kurz umgebaut.


Als es es wieder etwas dunkler wurde, und Carl Orffs "Carmina Burana" aus den Boxen tönte, was direkt jedes einzelne Haar hochstehen ließ, war klar, jetzt kommen die Urgesteine von Gravestone.


Gravestone

Und wer glaubt da stehen ein paar alte Typen die ihr Set runterspielen hat sich gewaltig geirrt. Mit Songs wie "Back to Attack" "Right to Rock", "Won't Stop Rockin' " oder "Creating a Monster", zeigten sie dem Publikum, das sie es problemlos mit jeder jüngeren Band aufnehmen können. In den Herren steckt eine enorme Power, welche sie das Publikum spüren ließen. Gravestone wurde in den 70ern gegründet. Ein lange Geschichte mit Mitglieder und Namenswechsel begleitet die Band.


Im März 2019 kam die Band mit Ihrer Besetzung von 1985 wieder zusammen, um Konzerte zu spielen.


Gesang: Berti Majdan

Gitarre: Mathias Dieth

Gitarre: Klaus „Doc“ Reinelt

Bass: Thomas Sabisch

Schlagzeug: Thomas Imbacher



Drumer Gravestone

Crowd Kaminwerk

Die Herren ließen es mit Progressiv Rock bzw Heavy Metal ordentlich krachen auf der Bühne und sorgten für einen perfekten Abschluss an diesem Abend.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Matthias Ressler vom Kaminwerk, der dies ermöglicht hat und natürlich bei Firephoenix und Gravestone für diese Heavy Metal Explosion. Ich hoffe beide Bands wieder live sehen zu dürfen und wünsche euch alles Gute für die Zukunft.

Rockige Grüße


Euer Bloody


Hier geht es direkt zur ---> Photobox

184 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page