top of page
  • Bloody

Rock im Wald Festival Malsch

Aktualisiert: 20. Nov. 2022


April Art

Erster positiver Aspekt dieses Festivals, ich musste nicht wieder 4-5 h fahren um hinzukommen.


Eigentlich war die Planung etwas anders gedacht. Da etwas schief gelaufen ist, waren wir schon Donnerstag Abend da. Aber Jul, der Veranstalter, erlaubte uns unser Zelt schon aufzustellen. Wofür wir schon sehr dankbar waren. Am Freitag Mittag um 12 Uhr eröffnete dann der Campingplatz offiziell und die ersten Camper trafen ein.

Es war kein sehr großer sondern ein eher leicht überschaubarer Campingplatz. Was aber keineswegs negativ ist.


Die ersten Kontakte wurden geknüpft, die ersten Biere zusammen getrunken und man hat sich gemütlich die Zeit vertrieben bis zum Einlass.


Der eigentliche Festivalplatz war auch sehr überschaubar. Klein aber fein. Es gab alles was man brauchte. Ausreichend Getränke und Essensstände.

Bierbänke zum Sitzen, Liegestühle, und eine passende Bühne war aufgebaut.


Sehr einladend das Ganze. Gemütlich, nicht überladen. Und auch während des Festivals hatte man keine großen Wartezeiten da überall ausreichend Personal war. Hier fühlte man sich einfach wohl.


Um 18.00 Uhr war Einlass und um 18.30 Uhr spielte die erste Band.




Die 4 Jungs von Chris Blackburger ließen es direkt krachen mit ihrem Pop Punk.

Wir persönlich kannten die Jungs überhaupt nicht, waren aber positiv überrascht von ihrer Bühnenpräsenz und ihrem Sound.

Wer z.B. auf den Sound von Sum41 oder Blink 182 steht, sollte bei den Jungs unbedingt mal reinhören. Die nächste Band, Stepfather Fred, wurde uns bereits von einem Mitarbeiter des Festivals nahe gelegt. Und ich muss sagen, alter Schwede, was für ein geiler Haufen. 👌🏻Die Allgäuer Jungs heizten den Leuten mit ihrem Heavy Alternative Rock ein und haben uns auch direkt mitgerissen.




Im Anschluss kam eine Band auf die wir uns schon sehr gefreut haben. Wir durften auch das Review zu ihrem kommenden Debütalbum "Ein letzter Abend" schreiben, welches ihr hier auch nachlesen könnt. Die Rede ist von Herbst.


Die Berliner Jungs ließen es auf der Bühne richtig krachen. Und der Platz wurde auch immer voller. Frontmann Olli schmetterte Songs aus dem kommenden Album raus, aber auch bereits welche die schon veröffentlicht wurden. Sie haben ihr erstes Festival mit Bravour gemeistert und wir sind sicher, die Jungs werden so einige Bühnen noch abreißen. Was sie hier abgeliefert haben, war einfach Spitzenklasse.



Und dann war es soweit, die Headliner dieses Abends betraten die Bühne.

Einer nach dem anderen kam herauf und zu guter Letzt, wirbelte eine rote Mähne über die Bühne. APRIL ART Die Band um Rockröhre Lisa-Marie feierte ihren Festivalabschluss bei Rock im Wald. Und das mit voller Power und einer Maschinerie von Songs, die keinen mehr ruhig hielten.




Und somit ging der 1. Tag von Rock im Wald zu Ende!


Nach einem tollen Abschluss des ersten Tages, startete der 2. Tag mit den Punkrockern Casino Blackout aus Füßen. Was eine stimmungsgeladene Band. Sie versprühten eine enorme Energie und ließen die Bühne beben.





Im Anschluss betraten die adretten Jungs von Stand Up Stacy die Bühne, und zeigten das sie mit ihrem Punkrock auch noch sehr elegant aussehen können.

Dadurch dass Our Mirage leider aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten, heizten als Ersatz die Jungs von Crekko den Leuten ein. Und ich muss sagen sie waren ein würdiger Ersatz.


Wer die Hardrocker von Motorjesus noch nicht kennt hat definitiv was verpasst.

Mit einer sehr geilen Show in der z.B. ein Wolf oder auch der Teufel die Bühne betraten, rockten sie die Bühne und rissen das Publikum mit sich.







Wie heißt es immer so schön: Das beste kommt zum Schluss.



Und es war klar: Jetzt wird's wild!!!

Wiedermal bewies die Berliner Band Engst was für ein geiler Haufen sie sind.

Sie rissen das Publikum so dermaßen mit. Alle folgten den Anweisungen von Frontmann Matthias. Egal ob Circle Pit, Pogo oder Polonaise über den kompletten Festivalplatz.

Die Meute feierte heftig mit und ließ sich von der geballten Kraft dieser Band anstecken.

Ein besonderer Gänsehautmoment war es, als Matthias ins Publikum kam, die Leute sich alle auf den Boden setzten und er den Song " Ist mir egal" präsentierte. Alle lauschten diesem Song. Danach ging es natürlich zum Abschluss nochmal richtig ab, jeder gab nochmal alles, bis dann irgendwann auch bei Rock im Wald die Lichter ausgingen.





Rock im Wald, ein kleines aber sehr geiles Festival das man unbedingt erlebt haben muss.


Matthias von ENGST bedankte sich beim Publikum dafür dass sie Tickets gekauft haben, Bier trinken und somit auch kleinere Festivals unterstützen.
Und ich kann ihm da nur Recht geben.

Festivals wie z.B. Rock im Wald MÜSSEN unbedingt erhalten bleiben.
Es war einfach alles perfekt hier. Geil organisiert und einwandfrei durchgeführt. Ein geiles Line Up und eine Crew die hier was besonderes auf die Beine gestellt hat.

Wir von der Rocklounge sagen vielen Dank, das wir dabei sein durften und hoffen sehr dass wir uns 2023 wieder sehen.

Rockige Grüße

Eure Bloodys

Hier geht es direkt zur Photobox
283 Ansichten6 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page