top of page

Kärbholz – Kapitel 11: „Barrikaden“ Albumvorstellung

Aktualisiert: vor 4 Tagen


Kärbholz Kapitel11 Barikaden Rocklounge

Passend zum 18-jährigen Bestehen der vier Freunde aus Ruppichteroth, ist es nun am 24.03.2023 so weit: Kärbholz wartet mit dem neuen Album – Kapitel 11: Barrikaden – auf! Die Single „Raubtier“, welche am 09.12.2022 erschienen ist, lässt bereits erste Eindrücke auf das kommende Album entstehen. Wir durften vorab schon mal für euch reinhören und ich kann euch sagen, da kommt definitiv noch mehr! Unsere Eindrücke möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten, also, auf geht’s!


Song 1: Barrikaden:

Und so startet das Album auch direkt mit dem namensgebenden Opener „Barrikaden“. Mit Vollgas Rock’n’Roll hämmern uns die Jungs direkt ihre unverwechselbaren Riffs um die Ohren und ziehen mich direkt in ihren Bann. Gegen Regeln, Verbote, Mauern und Gesellschaftsstrukturen soll sich dieser Song aussprechen. Hier wird deutlich, dass die Jungs noch immer Rebellen sind und sich nichts gefallen lassen!

Song 2: Raubtier: Wie die Faust aufs Auge, geht es mit dem bereits veröffentlichten Titel „Raubtier“ weiter. Schon bei der Veröffentlichung dieser Single wurde klar, hier kommt noch einiges mehr! Für diejenigen unter euch, die den Song noch nicht kennen, hier entlang :



Song 3: Unter Ferner Liefen: Auch beim dritten Song erwartet uns eine saubere Rockkomposition. Im Rennen um den letzten Platz – unter ferner liefen - mit sich selbst und dem eigenen Verstand, geben sich Erinnerungslücken und vernebelte Sinne Tag für Tag aufs Neue die Hand.


Song 4: Gar nichts: Mit falschen Freunden und deren negativen Entwicklungen, wird in diesem Song abgerechnet. Etwas ruhiger als die Vorangegangenen Tracks startet Dieser mit einem Wechselbad der Gefühle. Zusammengesetzt aus Wut und Enttäuschung entstand hier ein Statement mit melancholischem Hintergrund. Doch auch Resignation und ein Schritt in Richtung Versöhnlichkeit dürfen hier nicht fehlen.


Song 5: Eins gegen Eins: Den Frieden mit sich selbst herbeisehnend, so startet der Kampf mit dem eigenen Ich.

„Ich gegen mich, bis einer am Boden liegt“ – Geht aus diesem Kampf kein Sieger hervor und der innere Frieden entgleitet in weite Ferne.

Song 6: Der Zug: Hier wird kurzzeitig der Fuß vom Pedal genommen und wir dürfen uns in einen etwas ruhigeren Song vertiefen. Metaphorisch steht „Der Zug“ hier für das Leben und die vielen, damit verbundenen Haltestellen. Ein Song mit Gänsehautgarantie!


Song 7: Mut gegen Perspektive: Nach einem etwas ruhigeren Titel, geht der Puls auch schlagartig wieder rauf. Knallharte Riffs und die Message, dass selbst wenn man sich in einer aussichtslosen Lage befindet, mandennoch den Mut aufbringen soll um wieder auf die Beine zu kommen. Keine Kompromisse!


Song 8: Ohne Deckung: Nicht nur Vollgas Rock’n’Roll, sondern auch Vollgas im Leben. Ergreife deine Chance, lass‘ alle Zweifel und Ängste hinter dir, steh auf und geh nach vorn – mittendurch! Mit der vertretenen „Mittelfinger-Poesie“ des Refrains, appelliert dieser Song an das eigene Selbstbewusstsein – lass‘ dich nicht unterkriegen. Ein absoluter „Kärbholz-Mutmacher“!


Song 9: Ja zum Leben: Kein Nein, kein Vielleicht, sondern ein „JA!“. Warum sollte man sich die Freiheiten und den Spaß im Leben nehmen lassen, oder zu lange zögern? Ein bisschen Gegenwind oder ein Schritt zurück, muss sich nicht in Pessimismus niederschlagen, sondern kann immer wieder als Chance für einen neuen Anlauf genutzt werden. Ein äußerst lebensbejahender Song, der den Optimismus wieder hervorruft.


Song 10: Zu dir oder zu mir: Billiger Wein, ein lauer Sommerabend und ein Gefühl von Verliebtheit. Davon handelt der vorletzte Song des Albums. Instrumental geht dieser Song ordentlich in Richtung Metal und kommt mit sehr geilen Riffs daher.


Song 11: Gib mir deine Hand: Eine Berg- und Talfahrt einer Beziehung, welche mit einer Liebeserklärung einhergeht. Was direkt auffällt: Für ein Liebeslied ist der Song erstaunlich rockig eingespielt. Lyrics und Instrumente passen hier aber perfekt zusammen. Das 5:30 Minuten lange Lied endet in einem ausgelassenen Outro und damit verabschieden sich die vier Jungs auch von den Zuhörern.

Und da sind sie auch schon wieder rum, die knapp 40 Minuten Kärbholz – Barrikaden. Repeat, repeat, repeat… Eine wirklich gelungene Reise durch die verschiedenen Stilrichtungen im Kärbholz-Repertoire! Man merkt direkt, dass es bei diesem Album nicht leicht ist, die einzelnen Songs in Schubladen zu stecken,

da hier doch viele Richtungen drinstecken. Erneut standen den vier Jungs das Produzententeam Eike Freese (Chameleon Studios) und Alexander Dietz (Heaven Shall Burn, Chemical Burn Studios) zur Seite. Herausgebracht wird es über das Label „Metalville“. Von meiner Seite aus gibt es eine klare Kaufempfehlung für das Album, das sich wirklich hören lassen kann!

Kapitel 11: „Barrikaden“ erscheint als CD, als Vinyl, als Fan-Box und auch digital.

Vorbestellen könnt ihr es unter: ---> KLICK!

Track List - Kapitel 11: „Barrikaden“: Barrikaden Raubtier Unter Ferner Liefen Gar Nichts Eins Gegen Eins Der Zug Mut Gegen Perspektive Ohne Deckung Ja Zum Leben Zu Dir Oder Zu Mir Gib Mir Deine Hand Line Up Torben Höffgen – Gesang Adrian Kühn – Gitarre Stefan Wirths – Bass Henning Münch – Schlagzeug

Des Weiteren startet passend zur Veröffentlichung (24.03.2023) die Kärbholz-Tour „Barrikaden“ mit dem Eröffnungskonzert in Frankfurt – Batschkapp, am 30.03.2023. Tickets gibt es unter: https://www.kaerbholz.de/shop/

BARRIKADEN LIVE 2023 31.03.2023 Frankfurt, Batschkapp 01.04.2023 Nürnberg, Löwensaal 05.04.2023 München, Backstage Werk 06.04.2023 Leipzig, Felsenkeller 09.04.2023 Bremen, Aladin Music-Hall 22.04.2023 Oberhausen, Turbinenhalle 1

864 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page