top of page

FREI.WILD - 20 Jahre Stadionshow in Dresden - 02.07.22

Aktualisiert: vor 2 Tagen


Freiwild Dresden Crowd

Wir durften dieses Konzert sehr exklusiv erleben und das war von Anfang bis Ende einfach nur der Hammer.

Es war ja nicht nur so, dass wir NUR das Konzert angeschaut und gefeiert haben, sondern wir durften freitags schon im Stadion Frei.Wild besuchen.

Einfach mal ohne Fans…Nur ein Teil der Security und die Frei.Wild Crew war dort. Wir wurden sehr herzlich von Andy von Rookies & Kings empfangen und haben eine Stadionführung bekommen von außen sowie von innen. Wir liefen durch lange Gänge, vorbei an Räumen wo u.a. sehr viel der Technik stand, durch die VIP Loge, uns wurde gezeigt, wo der VIP Eingang für uns am nächsten Tag ist, und schließlich wurde uns dann der private Bereich der Jungs von Frei.Wild gezeigt. Das war ein großartiges Gefühl, denn normalerweise kommt man dort nicht hin, was natürlich selbstverständlich ist. Wir warteten dort auf die Band, um ein Interview mit Ihnen zu führen. Ich (Tine) war sehr aufgeregt aber als die Jungs dann da waren, war meine Nervosität sofort weg…denn ich brauchte nicht nervös sein, weil Frei.Wild einfach so sympathisch und auf dem Boden geblieben sind…das hat mich stark beeindruckt. Auch von den Jungs wurden wir herzlich begrüßt und dann legten wir los mit dem Interview. Dies ging ca. 20 Minuten und danach mussten sie zur Generalprobe. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir dabei sein durften. Das Stadion war einfach leer, und Frei.Wild hat gespielt. Was ein magisches Gefühl. Als die Jungs auf der Bühne waren, legten wir auch damit los, Fotos zu machen. Wir hatten die Chance richtig großartige Bilder von Ihnen zu machen, denn wir haben festgestellt, dass die Bühne doch sehr hoch war und es gar nicht so leicht sein wird am nächsten Tag tolle Bilder von Ihnen zu machen. Natürlich habe ich (Tine) mir diese Probe auch direkt von der Bühne angeschaut um auch einfach mal die Arbeit, die hinter dem Konzert steckt, zu erleben. Das ist Wahnsinn, was für eine Technik und hoch Konzentration jedes einzelnen dahintersteht. Ich war echt beeindruckt. An dieser Stelle geht ein Gruß raus an Mitch, der mir auch so einiges erklärt hat 😊! Wir waren nicht ganz bis zum Ende dort und sind vom Stadion aus direkt in die Dresdener Innenstadt, um am Abend mit der Frei.Wild Crew noch was essen zu gehen. Auch dort waren alle super nett :)



Samstag war es dann so weit! Das Konzert fand endlich statt. Wir freuten uns riesig und konnten es kaum erwarten. Wir haben uns dann gegen Abend mit Marco und Jana von Vollgas Richtung Rock getroffen und uns wurde dann mitgeteilt, wo wir hinmussten, um später vor der Bühne im Graben Fotos machen zu dürfen. Wir haben noch den Aufenthalt im VIP Bereich genossen, dort tolle Leute getroffen wie einen Teil von Willkuer und Berserker Berlin. Wir sahen zu, wie sich das Stadion immer mehr füllte mit Menschen, die absolut heiß auf Frei.Wild waren. Martino Senzao und Baumi heizten als DJ Duo die Menge an und es wurden u.a. schon mal Frei.Wild Songs lauthals gesungen. Die Stimmung heizte sich immer mehr auf. Danach spielte die Band „William T“ die mir bis dahin nicht bekannt war. Es war guter Rock´n Roll / Rockabilly Style, hat mir gut gefallen. Und dann kam der Moment, dass wir bei unserem Treffpunkt da sein mussten. Wir wurden von der Security vorne zur Bühne gebracht und das war ein unvergesslicher Moment! Diesen Anblick vergesse ich nie. Wir sahen ein Meer aus Frei.Wild Fahnen, ein Meer aus Menschen, die einfach nur noch die Jungs auf der Bühne sehen wollten nach so langer Abstinenz durch Corona, denn dieses Konzert war nicht nur einfach ein Frei.Wild Konzert…Nein, man ist dort hingekommen, um 20 Jahre Frei.Wild zu feiern. Das war einfach was ganz Besonderes. Und genau diese Stimmung der Fans im Stadion war einfach der Hammer. Ich hatte einfach nur noch Gänsehaut, das aus so einer Sicht sehen zu dürfen.


Freiwild Dresden Phillip Burger

Freiwild Dresden Phillip Burger

Freiwild Dresden Jonas

Freiwild Dresden Zegga




Das Intro zu „Wir schaffen Deutschland“ begann, die Menge tobte und das Frei.Wild Fahnen Meer war einfach mächtig. Die Jungs haben vorab per Videogruß zu Ihren Fans gesprochen und stürmten dann die Bühne was die Fans zum ausrasten brachte. Ich habe mich nur gefragt: Was muss das bitte für ein geiles Gefühl sein für die Jungs? Sie spielten Ihren ersten Song „Wir reiten in den Untergang“ und heizten der Menge ordentlich ein denn der Song war mit einer mächtigen Pyro Show begleitet…Da wurde einem sehr warm ums Herz. Wir haben fleißig unsere Fotos geschossen und gleichzeitig das Konzert und die Menschenmenge genossen. Danach folgten die Songs Halbstark, laut und jung, Halt deine Schnauze und Kick ASS vs Arschtritt gefolgt von vielen weiteren Krachern, die man hören wollte. Mittlerweile waren wir dann auch wieder in der VIP Loge und die Menge war nicht mehr zu halten. Als es dann endlich dunkel wurde, konnte man auch das Lichtermeer von ca. 30.000 Menschen und die tolle Lichtshow genießen. Meine Gänsehaut wurde nicht besser, im Gegenteil. Frei.Wild haben auch ein Medley zusammen gestellt für dieses besondere Konzert was es so noch nie gab, mit tollen Gästen u.a. mit Warthy (Produzent) und auch Jonas Rabensteiner von Stunde Null. Man hat einfach so gespürt was dort für eine Harmonie auf der Bühne zwischen den Musikern herrschte. Philipp forderte ein Lichtermeer zu ein paar ruhigeren Songs von Ihnen und das bekam er auch u.a. zum Song im Medley „Mehr als tausend Worte“! DAS war einfach unbeschreiblich…mein persönliches Highlight an diesem Abend inkl. Tränen in den Augen. Nach diesem wunderbaren Medley kam dann auch leider schon der letzte Song, der nochmal den puren Abriss forderte: „Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben“. Mit einer gewaltigen Pyroshow wurde das Konzert dann nach guten 2,5 Std beendet. Natürlich wurde jedem nochmal gedankt, der dieses Event mit auf die Beine gestellt und unterstützt hat, die Crew der Band, ein Dank an die Stadt Dresden, an die Security, die Technik Crew, an die Stadion Crew und vielen mehr….! Es ist einfach nur beeindruckend, was für eine starke Mannschaft hinter dieser Band steht!


Danach ging es noch mit auf die Aftershow Party und man konnte sich nochmal mit vielen tollen Menschen über das grandiose Konzert von Frei.Wild unterhalten und natürlich habe ich den Jungs das auch nochmal selbst gesagt, was für eine Wahnsinns-Show sie gespielt haben. Mehr als glücklich ging es dann für uns mitten in der Nacht ins Hotel und somit endete für uns das wohl schönste, musikalische Wochenende, was wir bisher erlebt haben.




Wir danken für dieses wunderbare tolle Wochenende in Dresden, für die Zeit die sich Frei.Wild genommen hatten um mit uns ein Interview zu machen, das wir bei der Generalprobe dabei sein durften, für dieses unfassbar geile Konzert der Jungs, für das Vertrauen was uns und der Rocklounge entgegengebracht wird und für diese tolle Partnerschaft mit Rookies & Kings. Auf viele weitere tolle Jahre mit Euch starkem Partner an unserer Seite.


Tine

Setlist der 20 Jahre Frei.Wild Stadion Show:

Intro „Wir schaffen Deutschland“

Wir reiten in den Untergang

Halbstark, laut und jung

Halt dein Schnauze

Kick Ass vs. Arschtritt

Wir schaffen Deutsch.Land

Weil du mich nur verarscht hast

Zusammen und vereint

Die Zeit vergeht

Attacke ins Glück

Südtirol

Wir brechen Eure Seelen

Allein ohne dich, bei dir

Verbrecher, Verlierer, Stalin und der Führer

Yeah, Yeah, Yeah

Hab keine Angst

Unvergessen, unvergänglich, lebenslänglich

Irgendwer steht dir zur Seite

Freiheit, Freundschaft, Brüderlichkeit

Land der Vollidioten

Trotzdem Weitergehen

Eure stummen Schreie

Zugabe:

Hoch hinaus

Medley

Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben



Hier geht es direkt zur Photobox!







3.204 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page